Die Staatsstraße 2114 erhält zwischen Großköllnbach und A 92 einen neuen Fahrbahnbelag. Die Arbeiten starten nach Ostern (6. April) und sind Ende April abgeschlossen. Der Streckenabschnitt ist in diesem Zeitraum vollgesperrt, eine Umleitung ausgeschildert.

 

Die Staatsstraße weist vor allem sogenannte Netzrisse und Verdrückungen auf,
die mit den neuen Asphaltschichten aber bald der Vergangenheit angehören. Aus
Gründen der Arbeitssicherheit, aber auch, um zügig arbeiten zu können und die
Beeinträchtigungen so kurz wie möglich zu halten, wird die rund 1,4 Kilometer
lange Strecke vollgesperrt.
Die Umleitung in beide Richtungen führt ab dem St.-Georgs-Platz in Großköllnbach
über die DGF 10 (Pilstinger Straße/Köllnbacher Straße) nach Pilsting und
von dort weiter über die St 2074 (Marktplatz/Landshuter Straße) die St 2111 zur
A 92 (siehe Umleitungskarte).
Das Staatliche Bauamt Landshut bittet bereits jetzt alle Verkehrsteilnehmer um
Verständnis für die Beeinträchtigungen und um Vorsicht auf der Umleitungsstrecke
– speziell innerorts in Großköllnbach und Pilsting.
Den Auftrag führt nach öffentlicher Ausschreibung die Firma Max Streicher aus
Deggendorf aus. Insgesamt investiert der Freistaat Bayern rund 200 000 Euro in
die Verbesserung des Straßenzustandes der St 2114.
Gut zu wissen: Stets aktuelle Verkehrsmeldungen zu allen Baustellen des Staatlichen
Bauamts finden sich unter http://www.bayerninfo.de. Auf http://www.stbala.bayern.de informiert
das Staatliche Bauamt über alle seine Maßnahmen und Projekte.